Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Ministerielle Absage an einziges deutsch-französisches Abitur in MV

Quasi als letzten Amtsakt verfügte Bildungsministerin Birgit Hesse am 9. Mai, „…dass der Einrichtung einer Orientierungsstufe am Innerstädtischen Gymnasium nicht zugestimmt werden kann.“ Dazu erklärt Simone Oldenburg, bildungspolitische Sprecherin und Fraktionsvorsitzende:

Dies ist die eindeutige und nüchterne Absage an eine weitere Existenz des „AbiBac“ am Innerstädtischen Gymnasium Rostock (in Frankreich und Deutschland gleichermaßen als Hochschulreife anerkanntes Abitur-baccalauréat). Ein unsensibles Armutszeugnis der Ministerin, an einer Handvoll zusätzlich zu bewilligender Unterrichtsstunden diesem in unserem Bundesland einzigartigen europäischen Projekt ein paar Tage vor der Europawahl  den Todestoß zu versetzen. Willensbekundungen für ein zusammenwachsendes Europa und für ein weltoffenes MV werden Lügen gestraft.

Es gibt schon kaum europäische Schulpartnerschaften in MV. Und da, wo wir schon im Dunkeln tappen, soll es jetzt auch noch zappenduster werden?

Ich fordere, gemeinsam mit Rostocks Senator für Jugend und Soziales, Gesundheit, Schule und Sport, Steffen Bockhahn, die neue Bildungsministerin Bettina Martin auf, diese Entscheidung unverzüglich zurückzunehmen. Es darf nicht sein, dass diesem Leuchtturm der deutsch-französischen Freundschaft das Licht ausgeknipst wird.“