Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Lockerungen von Corona-Maßnahmen sind unausweichlich

Zum geplanten Ende der Corona-Beschränkungen ab dem 6. Juni in Thüringen erklärt die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Mit seinem Vorgehen hält sich Bodo Ramelow an die Absprache der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten, wonach jedes Land seinen Fahrplan für den Ausstieg vom Ausstieg selber festlegen muss.

Es muss Lockerungen der Maßnahmen geben, aber es darf kein Überbietungswettbewerb der Länder stattfinden. Die Entscheidungen müssen immer begründet und nachvollziehbar sein und regionale Unterschiede berücksichtigen. Die Politik steht in der Verantwortung, Gesundheit und Leben der Menschen zu schützen. Es darf aber nicht sein, erforderliche Entscheidungen auf die kreisliche Ebene abzuwälzen.

Auch Mecklenburg-Vorpommern hat seinen Plan über den Ausstieg aus den Corona-Maßnahmen. Für uns ist das Pfingstwochenende mit zahlreichen Touristen aus dem gesamten Bundesgebiet die Nagelprobe. Sollte nach 14 Tagen das Infektionsgeschehen nicht deutlich ansteigen, dann müssen auch für M-V die Beschränkungen aufgehoben werden. Wir müssen dann von Verboten zu uneingeschränkter Eigenverantwortung übergehen.“