Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Kinder, die heute Hilfe brauchen, müssen zügig unterstützt werden

Die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg, begrüßt, dass die Expertenkommission „Inklusion“ zügig ihre Arbeit aufnimmt und im kommenden Jahr einen Fahrplan zur schrittweisen Umsetzung eines inklusiven Bildungssystems in MV vorlegen möchte. „In den vergangenen Jahren gab es zu viele Schnellschüsse, die Kinder, Eltern und Lehrkräfte auszubaden haben“, erklärte Frau Oldenburg am Montag. Jetzt sei eine gründliche Analyse erforderlich.

„Allerdings muss es für jene Kinder, die gegenwärtig wegen der übereilten, nicht zu Ende gedachten Maßnahmen durch die Grundschulen stolpern, möglichst rasch Unterstützung geben“, so Frau Oldenburg. Individuelle Fördermaßnahmen könnten aus ihrer Sicht durch Umverteilung bestehender Möglichkeiten und Kapazitäten unverzüglich eingeleitet werden. „Dort, wo Lehrerinnen und Lehrer an die Grenzen des Machbaren geraten sind, dort, wo Kinder drohen, auf der Strecke zu bleiben, muss in Einzelfällen sofort Unterstützung für alle Beteiligten gegeben werden. Dieser Herausforderung müssen sich die Experten zeitnah widmen“, betonte Frau Oldenburg.