Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Handlungsbedarf an Berufsschulen wird fraktionsübergreifend anerkannt

Trotz der Ablehnung des Antrags der Linksfraktion „Nachverhandlungen zum Lehrerpersonalkonzept für den Bereich der beruflichen Schulen unverzüglich aufnehmen“ wurde nach Angaben der bildungspolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg, der Handlungsbedarf fraktionsübergreifend anerkannt.

„Die Situation an den Berufsschulen wird von allen als problematisch eingeschätzt, und Änderungen werden für erforderlich gehalten“, erklärte Frau Oldenburg am Donnerstag. Dies belege, dass der Antrag ihrer Fraktion wichtig war und die Hinweise ernst genommen und sachbezogen diskutiert werden.

„Wir gehen davon aus, dass trotz der formalen Ablehnung unseres Antrages durch die Koalitionsfraktionen, der Bildungsminister zügig entsprechende Maßnahmen einleitet und mit den Gewerkschaften und Berufsverbänden ihre Umsetzung verhandelt“, so Frau Oldenburg.