Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

CDU leistet politischen Offenbarungseid und will Berufsschulen stärken

Mit seiner Forderung nach schnellen Entscheidungen für eine tragfähige Berufsschulstruktur leistet der Abgeordnete der CDU-Fraktion, Marc Reinhardt, nach Ansicht der bildungspolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg, einen politischen Offenbarungseid

„Obwohl die Probleme an den Berufsschulen seit Jahren bekannt sind, wurden in den zurückliegenden fünf Jahren im CDU-geführten Bildungsministerium offenbar keine Verbesserungen erreicht“, erklärte Frau Oldenburg am Dienstag in Schwerin. Wie desolat die Lage tatsächlich sei, lasse sich daran sehen, dass 2011 insgesamt 102 zusätzliche Lehrerstellen notwendig wurden, um den Unterricht halbwegs abzusichern. „Diese Stellen sind keineswegs nur wegen des Anstiegs der Zahl der Auszubildenden erforderlich, sondern besonders wegen der Überlastung der Lehrkräfte“, so Frau Oldenburg. Auch deshalb gehörten die geltenden Teilzeitregelungen auf den Prüfstand

„Wenn sich Herr Reinhardt bei der Problembeschreibung auf den Bereich  der dualen Ausbildung beschränkt, lässt er zudem völlig außer Acht, dass es vor allem in den Vollzeitausbildungen und in der Werkerausbildung große Defizite gibt“, sagte Frau Oldenburg. „Wir sind sehr gespannt, welche konkreten Maßnahmen die CDU in den Beratungen zum Doppelhaushalt 2012/2013 durchsetzen wird, um ihre Ankündigungen einzulösen.“