Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

CDU hat sich bei freien Schulen von der SPD einen Bären aufbinden lassen

Aus Sicht der bildungspolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg, ist der Antrag der Fraktionen der CDU und SPD „Schulen in freier Trägerschaft – ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Bildungslandschaft“ Blendwerk. 

„Das Einfrieren des Etats für die freien Schulen ist tatsächlich eine Kürzung, da hat sich die CDU von ihrem Koalitionspartner einen Bären aufbinden lassen“, erklärte Frau Oldenburg am Dienstag in Schwerin. „Die jährlichen Finanzhilfen reichten bereits in der Vergangenheit nicht aus, um die gesetzlich vorgeschriebene Unterstützung zu leisten. Deshalb wurde stets nachgesteuert. In den nächsten beiden Jahren steigt die Schülerzahl um rund 2000 Mädchen und Jungen, dann reicht das Geld erst recht nicht.“ 

Jetzt von Seiten der CDU von einer Rettung der aus ihrer Sicht ‚wünschenswerten Ergänzung‘ im Bildungssystem zu sprechen, sei Augenwischerei. „Freie Schulen haben einen Rechtsanspruch auf ihre Existenz und somit auf eine auskömmliche Finanzierung“, betonte Frau Oldenburg.