Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Auf den Anfang kommt es an – Grundschullehrkräfte berücksichtigen

Die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg, bekräftigt ihre Forderung, die Lehrkräfte an den Grundschulen in das neue Maßnahmenpaket für Bildung wesentlich stärker zu berücksichtigen als bislang geplant.   

„Auf den Anfang kommt es an, deshalb muss die engagierte Arbeit der Lehrkräfte an den Grundschulen entsprechend anerkannt werden“, erklärte Frau Oldenburg am Dienstag. Die Lehrerinnen und Lehrer leisteten eine grundlegende, vielschichtige pädagogische Arbeit, die gar nicht hoch genug geschätzt werden könne. „Es ist inakzeptabel, dass diese elementar wichtigen Leistungen der Lehrkräfte nicht angemessen honoriert werden.“  

„Aus unserer Sicht ist es erforderlich, die Pflichtstundenzahl von gegenwärtig 27,5 auf 27 zu reduzieren“, sagte Frau Oldenburg. Der so entstehende Stundenpool soll den Grundschulen zur Verfügung gestellt werden, um bedarfsgerecht über ihre Verwendung entscheiden zu können. „Dies wäre auch im Interesse einer wirklich selbstständigen Schule und käme tatsächlich allen Schülerinnen und Schülern zugute.“