Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

10 Jahre Schulpflicht und mehr Deutsch und Mathe in der Grundschule

Zu den von Bildungsminister Mathias Brodkorb heute vorgestellten Maßnahmen, die zum Ziel haben, dass Schülerinnen und Schüler die Schule mindestens mit der Berufsreife verlassen, erklärt die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg: 

„Der Bildungsminister versucht ständig auf Umwegen, den Anteil der Schülerinnen und Schüler ohne anerkannten Schulabschluss zu senken.
Das jüngst zu diesem Schuljahr eingeführte ‚Angebot 9+‘ war ein unüberlegter Schnellschluss und hat sich bei lediglich etwa 60 Jugendlichen, die in ganz M-V von diesem Angebot Gebrauch machen, als ‚Rohrkrepierer‘ erwiesen.

Besonders brisant ist die Tatsache, dass sich über 2500 Jugendliche in den Übergangsmaßnahmen befinden, weil sie entweder keinen Schulabschluss haben oder ihre Hemmnisse so groß sind, dass sie nicht im ersten Anlauf eine Ausbildung absolvieren können. Auch diese Jugendlichen müssen wir im Blick haben, wenn wir sie fit für die Ausbildung machen wollen.

Zudem fordere ich den Bildungsminister auf, die Ungleichheit bei den Voraussetzungen für die Berufsreife nach der 9. Klasse zu beseitigen. Denn Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, Englisch nach Klasse 8 abzuwählen und erhalten dennoch ihren Abschluss. Das ist ungerecht, hier muss eine einheitliche Regelung her, denn bei denjenigen, die Englisch nicht abwählen, fließt diese Note in die Abschlussbewertung ein.   

Es darf nicht allein um Zahlen gehen, nicht lediglich um das Ticket ‚Schulabschluss‘. Es muss vor allem darum gehen, den Jugendlichen Kenntnisse in einem solchen Umfang zu vermitteln, dass sie in der Lage sind, ihr Leben nach der Schule zu meistern. Wenn wir der Frage nachgehen, warum so viele Jugendliche ihre Ausbildung abbrechen oder ihre Facharbeiterprüfung nicht bestehen, müssen wir erkennen, dass diese Jugendlichen in der Schule unzureichend darauf vorbereitet werden. Deshalb führt kein Weg daran vorbei: Erforderlich sind 10 Jahre Schulpflicht und mehr Mathematik- und Deutschunterricht in der Grundschule.“